Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS

stille ist

Stille - in unserer hektischen, meist lauten und reizüberfluteten Welt sehnen wir uns nach ihr. Aber was ist Stille eigentlich? Nur die Abwesenheit von Lärm? In diesem Buch beschreiben 26 Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen, was Stille für sie ist. Jede/r von ihnen ist in seinem jeweiligen Bereich sehr bekannt. Jeder Text teilt eine intensive, horizonterweiternde Lebenserfahrung, begleitet von einfühlsamen Porträtaufnahmen. Eine Hommage an das Innehalten und Lauschen und eine Einladung, sich mit allen Sinnen für das Wunder Leben zu öffnen.

Monica Gagliano, Pflanzenforscherin · Evelyn Glennie, gehörlose Percussionistin · Martin Schleske, Geigenbauer · Peter Zumthor, Architekt · Martin Bienerth, Senner · Peter Gülke, Musikwissenschaftler · Herbert Nitsch, Weltmeister im Freitauchen · Hazel Barton, Mikrobiologin und Höhlenforscherin · Ohad Naharin, Choreograph · Nina Kraviz, DJ, Künstlerin, Produzentin · Hedy Schleifer, Paartherapeutin · Yasuhisa Toyota, Akustikingenieur · Frank Ostaseski, Sterbebegleiter ... und andere.
  • Nr. 835271
  • · Leineneinband, durchgehend farbig, 16 x 21,5 cm, 224 Seiten
  • · 09/2020
  • · adeo
ab Lager lieferbar

Leseprobe

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Unser Alltag ist erfüllt vom Krach des modernen Lebens. Kein Wunder also, dass sich so viele nach dem genauen Gegenteil sehnen: nach Ruhe und Frieden, nach Stille. Aber was ist Stille? Das hat sich die Fotografin und Autorin Manu Theobald gefragt, und herausgefunden, dass Stille sehr viel mehr ist als die bloße Abwesenheit von Lärm.“ Domradio
  • „Vier Jahre hat Theobald an ihrem Buch gearbeitet. Es war nicht einfach für die Kombination von kurzen Texten und Fotos, die eine Magazinanmutung hat, einen Buchverlag zu finden. Bei adeo aber war man begeistert und hat, findet sie, ihr Projekt wie ein Schatzkästchen behandelt. Große Porträtfotos leiten die Texte ein, mit einem quadratischen Bild verabschiedet sich der Sprechende, als wolle er mit einem kleinen Gruß noch eine Weile im Gedächtnis bleiben.“ Süddeutsche Zeitung
  • „Die Münchener Fotografin Manu Theobald beschäftigt sich schon seit Jahren mit der Stille und sie hat Menschen gesucht, die das auch tun. Das Resultat: Portäts und Texte, die in überraschende Räume führen.“ Bayern 2
  • „Den Buchtitel "Stille ist" setzt jeder der Befragten auf seine Weise fort, bei Walter ist es Zurückgezogenheit, die Höhlenforscherin Hazel Barton entscheidet sich für Zugehörigkeit, für den Neurowissenschaftler Wolf Singer ist Stille Übergang. Es sei ihr darum gegangen, für die verschiedenen Gesichter und Perspektiven von Stille sozusagen Stellvertreter zu finden, erzählt Theobald ntv.de.“ ntv.de
  • „Die Fotografin hat 26 außergewöhnliche Menschen ihren Standpunkt zur Stille erklären lassen. Diese Erfahrungsberichte nehmen der Stille ihre Bedrohlichkeit und lehren ,Stille als kostbare Empfindung zu genießen'.“ Kirche + Leben, Bistumszeitung Münster
  • „Die einfühlsamen Portraits inspirieren dazu, selbst zu lauschen und innezuhalten.“ Magazin andersLEBEN
  • „'Stille ist? - ein inspirierendes Buch, das den Leser und die Leserin einlädt, das Mehr und dieVielfalt hinter der Stille zu entdecken.“ Rezension in FamilyNEXT

Produktbewertungen

[3]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 3 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

Esther M. , 05.12.2020

4 Jahre hat die Autorin Manu Theobald, von Haus auf Fotografin, an „Stille ist“ gearbeitet. Herausgekommen ist ein erstaunlich vielfältiges und inspirierendes Buch, das ganz unterschiedliche Perspektiven auf die Stille vereint. Unter den AutorInnen sind ein Koch, eine Höhlenforscherin, eine Hebamme, ein Astronaut, ein Senner, ein blinder Extrembergsteiger, eine DJane, ein Dirigent, ein Choreograph, eine Wüstenexpertin und viele mehr.

 

Was für eine Fülle – in der Stille!

Jeder Beitrag ist nicht länger als 6 Seiten und wird umrahmt von zwei ansprechenden Fotos des jeweiligen Autors. Jeder setzt sich auf seine Weise mit der Präsenz der Stille in seinem Leben und seiner Arbeit auseinander und beleuchtet dadurch auf einzigartige Weise einen neuen Aspekt davon. Es entsteht ein wunderschönes geschriebenes Kaleidoskop, das den Leser beim Betrachten zur Ruhe führt und ihm oft auch einen eigenen Zugang zur Stille ermöglicht.

 

Mir hat dieses Buch im wahrsten Sinne des Wortes gut getan. Es liest sich nicht schnell weg, sondern begleitet einen im Idealfall über mehrere Tage und Wochen. Die Gedanken müssen nachhallen, Raum finden, auf Resonanz treffen. So mancher Beitrag hat mich tief berührt und manch anderer auf erstaunliche Weise Kreativität in mir geweckt.

 

Es ist zweifellos ein Buch für diese Zeit, da es wirklich dabei helfen kann, einen Zugang zur Stille zu finden und innerlich ruhig zu werden. Ich empfehle es jedem, der sich nach Ruhe sehnt und Stille neu wertschätzen lernen möchte.

Lainybelle, 14.12.2020

Was mich neugierig gemacht hat:

Tatsächlich war es das schlichte und doch so einnehmende Cover, zusammen mit dem poetisch anmutend kleingeschriebenen Titel, was im Zusammenspiel hier meine Aufmerksamkeit erregt hat. Weder die Herausgeberin noch die Beitragenden waren mir bis zu diesem Zeitpunkt bekannt, doch ein Blick ins Inhaltsverzeichnis versprach eine abwechslungsreiche Zusammenstellung verschiedenster Ausgangspunkte.

 

Wie es mir gefallen hat:

Unglaublich viele Facetten von Stille sind in diesem Buch versammelt, ganz persönlich in Worte gefasst von Menschen aus den unterschiedlichsten Feldern (Beispiele finden sich im Beschreibungstext zum Buch).

Die Entdeckungsreise durch die fünfundzwanzig Beiträge war noch deutlich vielseitiger und spannend, als ich gedacht hatte! Jeder davon ist gefärbt von einem bestimmten Berufskontext, behält sich aber auch Raum für darüber hinausgehende persönliche Aussagen zum Thema vor. Als Leser*in kann man sich selbst in einigem wiederfinden, gleichzeitig aber ganz viel dazulernen und Vertrautes so in völlig neuen Zusammenhängen sehen. Die Einblicke in verschiedenste wissenschaftliche Bereiche und ausgefallene Tätigkeiten habe ich dabei als sehr faszinierend und bereichernd empfunden.

Schön ist auch, dass neben recht naheliegenden Gebieten, wie denen der Musik oder der Abgeschiedenheit in der Natur, auch überraschende Bezüge präsentiert werden, zum Beispiel bei der Arbeit als renommierter Koch oder als Hebamme.

Die Texte sind im Großen und Ganzen leicht verständlich, mit wenigen Ausnahmen, wo es dann doch einmal besonders fachspezifisch wird und eine höhere Konzentration beim Lesen gefordert ist.

Die einzelnen Beiträge werden von hochwertigen und stimmungsvollen Porträtfotos begleitet; die Herausgeberin ist nämlich professionelle Fotografin. Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre ein eigener Beitrag von ihr, zumal sie am Ende auch als Autorin des Buchs vorgestellt wird. Aus der Danksagung lässt sich zwar einiges zur Entstehungsgeschichte des Projekts entnehmen, aber das wäre ebenfalls noch einmal für Außenstehende gebündelt spannend gewesen.

Ein bisschen überrascht hat mich, dass das Thema Glaube kaum (direkt) Eingang in das Buch findet. Da es bei adeo erschienen ist, hatte ich dahingehend etwas mehr erwartet; das Thema Stille bietet sich dafür ja an. Ein Porträt von jemandem aus dem geistlichen Bereich (z. B. einem Mönch oder einer Nonne, einem/r Küster*in etc.) hätte mich auf jeden Fall interessiert.

 

(Für wen) Lohnt es sich?

Das Buch kann ich jedem nur wärmstens ans Herz legen, der aufgeschlossen ist, einmal intensiv und tiefgehend über Stille nachzudenken, über ihre Bedeutung, ihre Eigenschaften, ihren Platz in unserer oft so lauten Welt und im eigenen Leben.

Da die einzelnen Beiträge jeweils nur etwa 2-4 Seiten umfassen, ist es auch hervorragend für Wenig- und Gelegenheitsleser*innen und Vielbeschäftigte geeignet.

Auch ein wunderschönes Geschenk!

 

In einem Satz:

„stille ist" vereint die Gedanken beeindruckender Persönlichkeiten zu ihren beruflichen und ganz privaten Erfahrungen mit Stille, es weitet den Blick, lehrt, fesselt und inspiriert.

Kati v. W. , 29.12.2020

Vor 3 Jahren im Januar besuchte ich eine Frau für eine 7tägige Frauenwoche.

In ihrem Tageskalender auf ihrem Küchentisch stand die Frage: Was ist dir heilig?

Ich war nach einigen Stunden Autofahrt am Ankommen. Wir saßen da und waren im Reden. Ich war im Kontakt mit allem was gerade so ist, wo sie steht, wie es ihr geht, da streifte ich diese Frage mit meinen Augen und stellte sie ihr:

 

Was ist dir heilig?

Dann, nach vier oder fünf Tagen des Zusammenseins stellte S I E m i r diese Frage. Sie wollte wissen, was mir heilig ist.

Und ich antwortete:

Die Stille.

Die Stille in mir ist mir heilig.

Und jetzt zu Weihnachten erreichte mich ein ganz besonderes Geschenk von einer meiner nahen Frauen.

Von Crystal, einem kraftvollen Wunderwerk an Facettenreichtum. Tänzerin. Künstlerin.

 

Sie schrieb:

„Liebe Kati, alles ist zur richtigen Zeit am richtigen Ort. So ist es auch mit der Weite der Stille.

Ich finde, sie begleitet dich immer, mal subtil, mal auf fahrige Art und Weise, mal vollkommen präsent und ganz da.

Sie ist ein Teil von dir und das ist wunderschön. Ich umarme die Stille in dir, Liebe.“

Es ist ein so beglückendes Buch.

Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie Zuhause ich mich darin fühle. Mit Menschen, die die Stille in so vielen und noch viel mehr Facetten kennen wie ich das auch tue. Es ist so wohltuend, plötzlich Worte von anderen Menschen zu lesen über die Stille, die ich selber auch sagen könnte.

 

Ja, es fühlt sich an wie Nachhause kommen.

In eine Familie die ich gar nicht kenne.

Es fühlt sich an wie Familie.

Jeder einzelne Mensch der schreibt in diesem Buch ist Familie.

 

Ja.

Es ist so:

Stille verbindet

  • 1