Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS
Künstler Andreas Felger im Porträt

Jahrzehnte des Schaffensdrangs

Wer den Künstler Andreas Felger beim Malen im Atelier K beobachtet, bekommt eine Vorstellung davon, woher seine Bilder ihre besondere Vitalität beziehen. Seine Arbeitsstätte in der ehemaligen Kapelle in Bad Sebastiansweiler liegt inmitten einer malerischen Alblandschaft.

Entspannt und doch hoch konzentriert ist er bei der Sache, scheint sich treiben zu lassen und trotzdem eine klare Vision vor Augen zu haben. Jeder Pinselstrich verrät die Routine des künstlerischen Handwerks und zugleich die Neugier auf das entstehende Werk. Man spürt, dass hinter der Arbeit der Hände an der Leinwand, unter der Oberfläche des Bildes, ein tief empfindender Geist steckt, dessen Reflexionen sich in gesellschaftliche wie spirituelle Weiten ausdehnen.

Es ist die selten anzutreffende Paarung von Beständigkeit und Leidenschaft, die das Faszinosum des künstlerischen Werks von Andreas Felger ausmacht. Seit über fünf Jahrzehnten ist der gelernte Textilmusterzeichner aus dem baden-württembergischen Mössingen ununterbrochen als freier Kunstschaffender tätig und kann auf ein reichhaltiges Œuvre von druckgrafischen Arbeiten, Aquarellen, Skulpturen und Ölgemälden zurückblicken. An der Schnittstelle von Figuration und Abstraktion reicht das Spektrum seines Schaffens von kleinen Skizzen bis zu meterhohen Leinwänden, von Bildern mit kraftvoller Gestik zu ruhiger Fläche, von realitätsnahem Abbild zu abstrakten Formen.

Der Blick auf sein Gesamtwerk zeigt auch, mit welcher Kontinuität es dem Künstler in jeder Schaffensphase aufs Neue gelingt, seinen Ideen in der ihm eigenen autonomen Bildsprache Ausdruck zu verleihen. Dabei lässt die Intensität, mit der sich der Künstler seinen Themen widmet, in keiner Phase nach. In den Holzschnitten des Frühwerks ist Andreas Felger vor allem von Landschaften, biblischen Motiven und musikalischen Kompositionen inspiriert.

Um 1980 beginnt er die Ausdruckskraft des Aquarells in allen Facetten zu erkunden, Farbe wird zum zentralen Thema, Natur und Lyrik finden Eingang in seine Bilder. In jener Zeit entstehen auch zahlreiche Skulpturen, Arbeiten in Keramik und Glas sowie Buchprojekte in Zusammenarbeit mit Dichtern und Schriftstellern. Für den Kirchenpavillon der EXPO 2000 entwirft Felger neun Kammern mit begehbaren Holzreliefs. Seit Ende der 1990er Jahre malt er vorwiegend große Bilder in leuchtenden Ölfarben. Über 1500 Ölgemälde entstanden in den letzten 30 Jahren.

In unserem Programm geben wir der Vielfalt des künstlerischen Schaffens von Andreas Felger Raum. Die Prämierung seines Holzschnitt-Kalenders auf der internationalen Kalenderausstellung ist ein Beispiel für den Erfolg der Zusammenarbeit. Die Andreas Felger Kulturstiftung, gegründet im Jahr 2002, kümmert sich nicht nur um die Dokumentation, wissenschaftliche Aufarbeitung und Vermittlung der Werke des Künstlers, sondern verfolgt auch einen übergeordneten gemeinnützigen Zweck: Die Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere der Bildenden Kunst, im Sinne ihres Stifters.

Mit einem durch die Andreas Felger Kulturstiftung initiierten Kunstpreis, der 2015 erstmalig ausgelobt wurde, sollen zeitgenössische Maler und Malerinnen unterstützt werden.

Wenn Sie Kunst von Andreas Felger einmal „live“ in einer Ausstellung sehen möchten, können Sie sich in unserer Datenbank einen Überblick über aktuelle Termine verschaffen. mehr

Nähere Informationen finden Sie auch unter www.af-kulturstiftung.de

Kommentare

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)