Warenkorb wird geladen...

INFOS


Rolle vorwärts

Das Leben geht weiter, als man denkt

"Hätte ich von Anfang an gewusst, dass ich so lange Zeit fast vollständig gelähmt verbringen muss, ich wäre davongelaufen. Aber ich habe auch viele Stunden erlebt, die schön und glücklich waren und die mir gezeigt haben, dass das Leben manchmal weiter geht, als man denkt."

Zwischen diesen beiden Polen bewegt sich Samuel Koch mit scheinbar endloser Energie und nicht totzukriegendem Humor seit seinem Unfall bei "Wetten, dass..?" nun also rollend statt Saltos schlagend durchs Leben, absolviert ein Schauspielstudium "ohne Körper", lernt gefühlt die Hälfte der deutschen Bevölkerung kennen und erlebt dabei Überraschendes und Schockierendes, Absurdes und Seligmachendes.

"Ich suche mir jeden Tag schöne Erlebnisse: mal Gründe zum Lachen, mal tief gehende Gespräche oder lohnende Herausforderungen. Ich bekomme und gebe hoffentlich viel Liebe. Negativen Dingen, die täglich mitschwingen, gestehe ich einfach nicht viel Wichtigkeit zu. Nicht zuletzt durch das Schauspielstudium habe ich gelernt, nicht ständig zu fragen: 'Was kann ich nicht?', sondern mich darauf zu konzentrieren: 'Was kann ich?'"
Samuel Koch
weiterlesen
  • Nr. 835071
  • · Schutzumschlag, 24-seitiger, farbiger Bildteil, 248 Seiten
  • · 10/2015
  • · adeo
ab Lager lieferbar

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
13,99 €
Samuel Koch
Rolle vorwärts (eBook)
Nr. 814754
Download
13,99 €
Samuel Koch
Rolle vorwärts [MP3-Album]
Nr. DL835123
Download
19,99 €
Samuel Koch
Hörbuch: Rolle vorwärts
Nr. 835123
ab Lager lieferbar

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Der furchtbare Unfall bei 'Wetten, dass ..?' riss Samuel Koch (27) vor fünf Jahren aus vielen Träumen, fast aus dem Leben. Aufgeben war für ihn aber keine Option. Der Wunsch, Schauspieler zu werden ungebrochen. Lesen Sie im zweiten Teil der BILD Serie zu Samuels neuem Buch 'RolIe vorwärts", wie sich der ehemalige Leistungsturner zurück auf die Bühne kämpft.“ BILD
  • „Samuel Koch beschäftigt vier Festangestellte, mehrere Teilzeitkräfte und Aushilfen, die ihn rund um die Uhr versorgen. Er 'stelle damit einen nicht unerheblichen Wirtschaftsfaktor dar', schreibt er in seinem neuen Buch, typisch hintergründiger Samuel-Koch-Humor. Er habe gezögert, dieses Buch zu verfassen, sagt er, was habe er schon zu erzählen. Und es dann doch getan, am Ende musste er 50 Seiten rausschmeißen.“ stern
  • „Samuels Beziehung zu Gott und seine Veränderung nach dem Unfall ziehen sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch. Koch s Lebenswelt als Hochleistungssportler und Schauspieler ist weit weg von meiner. Trotzdem bewegten mich seine Gedanken über das Leben. Und seine Reife als Mensch und Christ, beschämten mich sogar derart, dass ich das Buch weglegen musste.“ dranNext
  • „Seine Ehrlichkeit, sein unerschütterlicher Humor und sein Optimismus bewegen. 'Rolle vorwärts' ist es definitiv wert, gelesen zu werden!“ Joyce
  • „Sein einzigartige* Lebensmut und sein positver Blick aufs Leben faszinieren. So ist der Leser nach der Lektüre herausgefordert, sich dankbar all die guten Dinge im Leben vor Augen zu führen. Ein Buch, das ermutigt!“ Lebenslauf
  • „Es ist ein Buch, das 'verstört, berührt und bewegt' wie der Schauspieler Til Schweiger im Vorwort schreibt. Es öffnet die Augen für den Wert des Lebens und macht Mut zur Dankbarkeit.“ Pro Medienmagazin
  • „Ehrlich und bewundernswert differenziert setzt sich Samuel Koch mit den Vor- und Nachteilen seiner Situation auseinander, zeigt, wie er seit dem Unfall menschlich gewachsen ist und wie es ihm gelingt, allen Schwierigkeiten zum Trotz positiv und aktiv zu bleiben. Ermutigendes Buch ... Gern empfohlen.“ ekz Bibliotheksservice
  • „Nach dem tragischen Unfall 2010 bei 'Wetten, dass..?' blickt er voller Lebensmut nach vorn.“ Bild der Frau
  • „Die Botschaft, die sich aus Kochs Büchern destillieren lässt, ist klar und optimistisch: Egal, wie hart das Schicksal zuschlägt, egal wie hoffnungslos eine Situation auch erscheinen mag, Aufgeben ist keine Option.“ Schwäbische Zeitung
  • „In seinem zweiten Buch 'Rolle vorwärts. Das Leben geht weiter, als man denkt' verarbeitet der 28-jährige seinen Alltag auf Rädern. Dabei wird deutlich, dass Koch sich mit seinem Schicksal versöhnt hat.“ Börsenblatt des deutschen Buchhandels
  • „Ein Buch, das Mut zur Dankbarkeit macht und mit einer gewissen Portion Humor bedrückenden Momenten ihre Schwere nimmt. In 'Rolle vorwärts' wagt Samuel Koch fast ohne jegliches Schamgefühl einen ehrlichen Blick auf sich selbst.“ www.jesus.ch
  • „Sein Unfall bei "Wetten, dass...?" jährt sich bald zum fünften Mal. Nun schrieb Koch ein Buch über Glück.“ KURIER
  • „Zugleich nimmt er die Leser mit zu tief gehenden, philosophischen Themen wie dem Verhältnis zwischen Freiheit und Abhängigkeit, Sterbehilfe und Suizid, Glück, Menschenwürde, Nützlichkeit und Wert. Man bekommt den Eindruck: Samuel Koch hat sich mit seinem Schicksal versöhnt.“ Coloplast Magazin
  • „Geschrieben ist 'Rolle vorwärts' als eine Aufreihung von Anekdoten, die Kochs persönliche Erfahrungen als Schauspieler und Privatmann mit einem unkooperativen Körper in einer nicht behindertengerechten Umwelt beschreiben. Dabei wechselt die Tonalität von lakonisch zu selbstironisch. Der Leser erkennt Bedauern, aber niemals Selbstmitleid. Die einzelnen Episoden aus Kochs Leben sind kurz und kurzweilig und lassen sich schnell und unabhängig voneinander lesen.“ www.der-querschnitt.de
  • „Er beschönigt nichts und schöpft gleichzeitig aus seinem christlichen Fundament.“ Schaufenster des Schweizer Buchhandels
  • „'Rolle vorwärts' ist ein wunderbares Lebens- und Glaubensbuch, das Samuel Koch mit den Worten schließt: 'Tränen trocknen, Schmerz lindern. Geht auch schon jetzt. Deshalb werde ich weiter wach, neugierig und abenteuerlustig vorwärtsrollen und versuchen, mit so vielen Menschen wie möglich schon jetzt und hier ein Stückchen Himmel auf Erden zu feiern.'“ Winfried Stanzick auf www.buechertreff.de
  • „Lesen Sie dieses Buch, unbedingt! Es lohnt sich!“ Winsener Anzeiger
  • „'Rolle vorwärts' ist aber weit mehr als nur ein Motivations- und Glaubensbuch. Koch bezieht auch Stellung, etwa zu Inklusion, Pränataldiagnostik und Sterbehilfe, zum Pflegenotstand und dem deutschen Vorschriftendschungel, der die vielfach postulierte 'Barrierefreiheit' ad absurdum führt - und dies sehr klug und nachvollziehbar. Ein berührendes, tiefgründiges Buch.“ Der Evangelische Buchberater
  • „Frei vom Wunsch, Mitleid zu erzeugen, mit viel Humor und Liebe ist dieses Buch eines der Lesenswertesten, das mir in letzter Zeit untergekommen ist!“ Club Alpha (bookreviews.at)

Produktbewertungen

[8]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 8 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

ohne Angabe, 12.10.2015

Das Leben von Samuel Koch nahm vor 5 Jahren eine dramatische Wende, als er sich bei "Wetten, dass ...?" die Wirbelsäule brach.

2012 berichtete er in "Zwei Leben" von der Zeit vor seinem Unfall. Er war ein höchst aktiver Turner, was das Gefesseltsein in seinem Körper für ihn vielleicht noch schwieriger macht.

In "Rolle vorwärts" geht es nun um sein Leben seit dem Unfall. Das Buch ist in dieser Hinsicht auch eine Teil-Autobiografie. Samuel berichtet, wie er sein Schauspielstudium abgeschlossen hat und trotz oder auch wegen seiner Behinderung im Theater aktiv ist. Mancher hat ihn vielleicht in seiner kurzen Rolle in "Honig im Kopf" gesehen. Auch in einer Fernsehserie hat er mitgespielt.

Andererseits geht sein Leben nicht einfach weiter wie bisher. Umziehen dauert lange. Samuel braucht 24 Stunden Betreuuung am Tag. Wenn er nach vorne stürzt, kann er sich nicht mehr alleine aufrichten. Wie er in einer völlig aussichtslosen Lage trotzdem herzlich lachen konnte, ist einfach lesenswert.

Daneben erzählt Samuel auch viele Anekdoten und Geschichten aus seinem Alltag als Mensch, Schauspieler und Rollifahrer. Er spielt die Schwere seiner Behinderung nicht herab, viele Schwierigkeiten, mit denen Tetraplegiker (das heißt, Menschen die keine Gliedmaßen bewegen können) zu tun haben, sind den Fußgängern gar nicht bewusst. Samuel erzählt davon jedoch nie in einer Weise, die einen herunterzieht. Manches bringt zum Nachdenken, anderes führt zum Mitdenken und manchmal muss man auch herzlich lachen, denn Samuel erzählt mit Humor.

Auf den letzten Seiten schließlich geht der Autor der Frage nach, warum ihm das passiert ist, ob es einen Sinn dahinter gibt, und wie er trotzdem ein sinnvolles Leben führen kann.

Dieses Buch kann einerseits Betroffenen Mut machen und andererseits Fußgängern die Augen öffnen. Ein ernstes Thema wird in einer Leichtigkeit behandelt, die Spaß macht.

Martina Mallon, 15.10.2015

Auch wenn Samuel Koch leider nicht mehr laufen kann, habe ich beim Lesen sofort an das Gleichnis von der Heilung eines Gelähmten gedacht, die im Evangelium nach Markus aufgeschrieben ist. Besonders gut gefallen haben mir die auch von Samuel Koch ausgewählten Bibelzitate, die er in Rolle vorwärts in einigen Kapiteln erwähnt. Hier merkt man gleich, da ist ein junger Mann, der sich nicht nur mit seinem Schicksal, sondern auch seinem Glauben auseinandersetzt.

 

Samuel Koch ist ein Meister der leisen und beeindruckenden Worte geworden. Ohne Scheu greift und spricht er auch schwierige Themen an und wie seine Tetraplegie ihn und seinen Alltag prägt. Der Leser erfährt hier viel, wie dies einen Tetraplegiker gesundheitlich beeinträchtigt und mit welchen Problemen Samuel sonst noch zu kämpfen hat, wie z. B. die unsinigen gesetzlichen Vorschriften, die es in Deutschland bei dem Umgang mit Körperbehinderten gibt. Darüber habe ich mich als Nichtbetroffene bisher noch keine Gedanken gemacht und bin dankbar dafür, dass Samuel in dieser Hinsicht "Aufklärungsarbeit" leistet.

 

Auch hat mir gefallen, dass Samuel Koch auf Leserbriefe eingeht, die er bekommen hat und im Buch abgedruckt sind. Seine Antworten sind ehrlich, auch mit Kritik an seiner Person geht er sehr gut um. Wie ein roter Faden sind die einzelnen Kapitel mit Episoden aus seinem Leben seit seinem Unfall und nach seinem Buch Zwei Leben geschildert. Man muss nicht unbedingt „Zwei Leben“ gelesen haben, ist aber vom Vorteil und kann ich auch wie dieses Buch uneingeschränkt empfehlen.

 

Nun braucht man nicht anzunehmen, dass Rolle vorwärts nur auf die Tränendrüsen drückt. Nein, es ist ein ganz anderes Buch, das zwar einen Samuel Koch zeigt, der sich glaubhaft mit seinem Schicksal auseinandersetzt. Aber es ist auch ein Buch geworden, dass einen Lachen und Schmunzeln lässt. Für Samuel Koch vergeht oft auch kein Tag ohne Lachen, wie er selber schreibt. Eine Rezension reicht nicht aus, um dieses Buch in Worte zu fassen. Wenn ich zehn Sterne für dieses Buch vergeben könnte, würde ich es tun und „Rolle vorwärts“ ist sicherlich ein Buch, was ich bestimmt noch zwei- oder dreimal lesen werde. Ich wünsche Samuel Koch, dass er wie im Gleichnis von der Heilung eines Gelähmten eines Tages wieder laufen kann. Wie Samuel es auch am Ende des Buches in einer Bitte an Gott äußert. Für mich ist „Rolle vorwärts - Das Leben geht weiter als man denkt“, das beeindruckstende Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe.

T. Clever, 23.10.2015

Nach seinem 1. Buch "ZWEI LEBEN" knüpft Samuel Koch nun mit "ROLLE VORWÄRTS" nahtlos daran an. Mich beeindruckt besonders Samuels Kampfgeist und sein unbändiger Lebenswille. Dieses Buch ist absolut lebensbejahend und damit ein echter Mumacher!

Samuel erzählt, wie es wie es nach dem Unfall und der Reha weiterging und wir er "wieder zurück ins Leben" gefunden hat. Im Juli 2014 hat er sein Schauspielstudium in Hannover abgeschlossen, er spielte verschiedene Rollen am Theater und ist regelmäßig zu Lesungen und Vorträgen unterwegs, beispielsweise mit seinem neuen Freund Samuel Harfst. Das Buch zeichnet sich durch seine Authentizität aus: Samuel erzählt von seinen Kämpfen und und seinem Glauben an Gott, durch den er Geborgenheit erfährt und seine Hoffnung zieht. Er weiß sich umgeben von der Liebe und Kraft Gottes und seiner wunderbaren Familie, seiner Sarah und seinen Freunden.

Samuel hat sich entschieden, sich auf das zu konzentrieren, was er kann und nicht mehr auf das zu schauen, was nicht mehr geht. Den negativen Dingen misst er einfach nicht mehr soviel Wichtigkeit bei. Diese Aussage von ihm hat mich besonders fasziniert. Er hat sich dem Leben verschrieben, möche nicht aufgeben und das Leben genießen. Frei nach dem Spruch von Albert Einstein: "ES GIBT ZWEI ARTEN SEIN LEBEN ZU LEBEN: ENTWEDER SO, ALS WÄRE NICHTS EIN WUNDER, ODER SO; ALS WÄRE ALLES EINS!!!"

ohne Angabe, 25.10.2015

Ein unglaubliches Buch. Es hat mich vom ersten Moment an gefesselt und auch wie sein erstes Buch sehr berührt.

 

Samuel Koch besitzt meiner Meinung nach eine wahnsinnig große innere Kraft, die es ihm ermöglicht (mal mehr oder weniger) mit seinem Schicksal umzugehen. Gleichzeitig kann er diese Kraft an andere weitergeben. Mut und Hoffnung sind sein ständiger Begleiter und er gibt dies an seine Leser weiter.

 

Mir hat gut gefallen, dass man wieder die "kleinen" Dinge des Lebens schätzen und lieben lernt. Das Buch ist so ehrlich und beeindruckend geschrieben. Auch spürt man ,dass er aus dem Glauben die Kraft schöpft weiterzumachen und nicht aufzugeben. Er spricht sehr offen über seine Gefühle und was ihn bewegt. Er beschreibt, mit welchen Problemen er zu kämpfen hat, regt damit zum Nachdenken und manchmal auch zum Schmunzeln an.

Ein Buch, dass uneingeschränkt zu empfehlen ist.

ohne Angabe, 03.11.2015

2015. Mehr als vier Jahre sind seit dem Unfall von Samuel Koch bei "Wetten, dass...?" vergangen. Vier Jahre, seitdem Samuel im Rollstuhl sitzt, seine Arme und Beine nicht mehr bewegen kann. Ständig, stündich, rund um die Uhr auf Hilfe angewiesen ist. Er hat den Unfall überlebt, die Zeit in Klinik und Rehabilitation überstanden. Aber was kam danach? Wie lebt er heute ?

 

Es gibt von Samuel Koch bereits ein anderes Buch. "Zwei Leben" schildert seine Zeit vor dem Unfall und die direkte Zeit danach.

Ich habe dieses Buch noch nicht gelesen, es ist auch nicht notwendig für das Verständnis dieses Buches.

 

Schon von der ersten Seite an nimmt mich "Rolle vorwärts" gefangen. Es wird in einem wunderbaren Stil erzählt. Es ist so humorvoll, aber auch voller Ernsthaftigkeit. Voller Optimismus, aber zeigt auch die schweren Zeiten. Die Schmerzen und die Triumphe. Die guten Gespräche, die Reisen, aber auch die Schwierigkeiten, die Auflagen, Bestimmungen und Vorschriften, die einem das Leben schwer machen (können). Das klingt widersprüchlich ? Nein, so ist das Leben. Auch das Leben von Samuel Koch.

 

"Nach Anerkennung des Verlusts und widerwilliger Anerkennung des Gewinns, der in der Reduktion liegen könnte, musste ich noch mit meinen Erfahrungen, Ängsten und Sorgen fertig werden." (Zitat, S. 33)

 

Tolle Sätze. Beeindruckende Sätze. Voller Tiefe, aber dennoch nicht schwermütig. Samuel Koch gibt nicht auf. Verzweifelt nicht. Das abgebrochene Schauspielstudium in Hannover wird wieder aufgenommen. Trotz aller Einschränkungen. Trotz aller, die nicht daran glauben wollten. Aber immer wieder hat Samuel auch Unterstützer, Freunde und vor allem seine Familie. Und seinen Willen, seinen Ehrgeiz und vor allem seine Energie und seinen Lebensmut.

 

"Eine Geschichte zu erzählen und den Zuschauer damit aus seinem Alltag herauszuholen, ist ein gutes Gefühl. Ich möchte ihn in eine Welt entführen, die ihn berührt und verändert." (Zitat, S. 44)

 

Dieser Satz steht zwar im Zusammenhang zu seiner Schauspielerei. Dennoch empfinde ich, dass es genauso gut auch auf das Buch passt, auf die wahre Geschichte, die Samuel Koch hier erzählt. Denn auch diese berührt und verändert. Sie relativiert kleinere Sorgen, die man hat. Aber auch bei größeren Problemen zeigt er, man ist nicht alleine damit. Seine Geschichte regt zum Nachdenken an, relativiert, macht Mut.

 

In einer Welt, in der man -leider- oft nur nach seinem Wert berechnet wird, in der alles nach größer, schneller, besser, reicher gezählt und bewertet wird, in der mittels Pränataldiagonstik ausgemuster wird, was uns nicht lebenswert erscheint, hinterfragt Koch die Werte der Menschen.

Nicht "Tun-Haben-Sein", sondern " Sein-Haben-Tun" ist sein Credo, und das sollten sich noch viel mehr auf ihre Fahne schreiben.

 

Das Leben ist seit dem Unfall nicht leichter geworden. Im Gegenteil.

Aber Samuel zeigt auf, dass man mit Behinderung nicht wertlos ist, sondern, dass das Leben immer noch lohnenswert ist. Der feste Glauben trägt und hilft ihm. Dabei sagt er glasklar, jeder Mensch hat von Gott einen eigenen Willen. Und der hat zum Unfall geführt, nicht Gott, der ihn ins Abseits stellen wollte.

 

"Daher gefällt mir die Vorstellung ganz gut, dass Gott eher ist wie ein Navi, das immer das Ziel im Auge behält und, wenn ich anders abgebogen bin, seelenruhig sagt: "Die Route wird neu berechnet" " (Zitat, S. 210)

 

Es ist nicht nur der Humor, der Samuel nun weiter stärkt, ihn bei seiner Situation nicht verzweifeln lässt, sondern auch sein Glaube, aber auch seine Ernsthaftigkeit sich mit allem Auseinanderzusetzen. Sich Gedanken zu machen. Sein Kopf funktioniert noch. Vielleicht besser als zuvor, weil er ungefilterter beobachtet, mehr beobachtet, mehr hinterfragt, mehr analysiert.

 

Die Rolle vorwärts, die ihn bei "Wetten, dass.. ?" zum Verhängnis geworden ist, hat dafür gesorgt, dass er nun vorwärts rollen muss. Ein Titel mit Bedeutung. "Rolle vorwärts.!" Schaue nicht (mit Wehmut) zurück, schaue vorwärts, das Leben geht weiter!

 

Mit diesem Buch lässt er uns Einblick in sein Leben und vor allem in seine Gedanken zum Thema Leben nehmen. Danke !

 

Ein beeindruckendes Buch, ein beeindruckender Mensch.

ohne Angabe, 09.11.2015

Seit seinem schweren Unfall ist Samuel Koch Tetraplegiker. Bei dieser Form der Querschnittslähmung sind alle vier Gliedmaße betroffen – sowohl Arme als auch Beine. In seinem zweiten Buch erzählt Samuel Koch ausführlich von seiner Arbeit als Schauspieler, sein Leben mit der Behinderung, seinen Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen und seinem Weg mit Gott. Dabei beantwortet er auch die Frage, ob das Leben mit solch einer schweren Behinderung überhaupt noch lebenswert ist.

 

Berücksichtigt man den steinigen Weg, den Koch bereits bestritten hat und auch weiterhin bestreitet, so kann man sich wohl vor seiner positiven Lebenseinstellung nur verneigen. Trotz vieler Menschen unwürdiger Maßnahmen, die an ihm tagtäglich vollzogen werden, hat er gelernt, Hilfe anzunehmen, seinen Stolz, wie er selbst beschreibt, abzulegen. Für einen Menschen, der früher noch alle körperlichen Freiheiten genossen hat, nicht unbedingt verständlich. Ein stabiler Personenkreis, Menschen, denen er vertrauen kann, spielen dabei eine ebenso große Rolle wie sein unerschütterlicher Glaube, welcher bereits seine Kindheit/Jugend geprägt hat.

 

Nur in einem Punkt habe ich meine Schwierigkeiten mit diesem Buch. So reißt Koch auch das Thema Sterbehilfe an und kommt, nicht überraschend, zu dem Schluss sich dagegen auszusprechen. Ich habe hier insofern Bedenken, als das Thema viel zu komplex ist, um es hier auf ein paar Seiten anzureißen und dann zu einem Ergebnis zu gelangen. Allgemein ausgesprochene, rhetorische Fragen geben dem ganzen Thema einen gewissen Beigeschmack, so als ob dem Leser nur eine mögliche Antwort suggeriert werden soll. Für Koch stellt es sich einfach dar. Gott hat ihm das Leben geschenkt. Dieses hat er anzunehmen.

 

Was aber ist mit den Menschen, die nicht glauben? Die gibt es ja auch. Was ist mit Menschen, die aufgrund schwerer Hirnschädigungen nicht mal mehr in der Lage sind zu denken? Kurzum – Schicksalsschläge sind individuell zu betrachten. Ein allgemeingültiges Urteil ist hier, aus meiner Sicht, nicht möglich.

Smilla507, 15.11.2015

Über Samuel Koch brauche ich wohl nichts mehr zu erzählen. Wer sein Buch lesen will, weiß auch, wer er ist.

 

Nachdem ich sein Buch gelesen habe, kann ich nur meinen Hut ziehen. Er erzählt aus seinem Leben als Tetrapleptiker, angewiesen auf Rollstuhl und Hilfe von Pflegern, Familie und Freunden. Welche Hürden er zu bewältigen hat, wie er zum Schauspielstudium zurückkehrte, eine Afrika-Reise unternahm und wie sich sein Leben gestaltet. Fotos im Buch zeigen einen Teil seiner Erlebnisse.

 

Samuel Koch schreibt offen und ehrlich, nimmt kein Blatt vor den Mund und zeigt beispielsweise auf, welche Mankos durch die Gesetzgebung entstanden sind und das Leben „unbeweglicher“ Menschen erschweren. Er spricht über Sterbehilfe (Euthanasie) und was ein Leben lebenswert macht. Besonders imponiert hat mir, wie er über seinen Glauben plauderte, aus dem er viel Kraft zieht und der seinem Leben einen Sinn gibt – auch wenn er nach seinem Unfall den Glauben in Zweifel gezogen hat.

 

Ich konnte dieses Buch durchweg sehr gut und flüssig lesen, es wurde nie langweilig – im Gegenteil! Samuel lässt sich von seiner Unbeweglichkeit nicht unterkriegen und trotzt mit seinem Humor dagegen an. Seine Art hat mir imponiert und auch wenn er sich fragt, welchen Sinn dieser Unfall gehabt haben soll – als Leser kann man diesen „Sinn“ ein wenig erahnen. Schon allein mit seinen Büchern bewegt Samuel sicherlich einiges!

 

Im Vorwort schreibt Samuel: „Außenstehende können selten beurteilen, was in jemandem vorgeht, der im Rollstuhl sitzt, da sie ja doppelt disqualifiziert sind: außen und stehend. Dieses Buch ist daher eine Einladung, vielleicht für ein paar Stunden von einem Außenstehenden zu einem Innensitzenden zu werden.“

Nachdem ich einige Stunden quasi mit im Rollstuhl gesessen habe, haben sich mein Blick und meine Perspektive auf einige Dinge verändert. Ich bin gespannt, was Samuel Koch noch alles bewegen wird. ;)

 

ohne Angabe, 11.01.2016

Irgendwie kann sich jeder an diese eine „Wetten dass…?“-Folge erinnern in der Samuel Koch seinen schweren Unfall hatte. Mir geht es da nicht anders als allen anderen. Es ist tragisch, wenn so ein junger athletischer Kerl sich auf einmal nicht mehr bewegen kann und komplett auf seine Mitmenschen angewiesen ist. Wie geht es ihm und vor allem frage ich mich schon länger, wie kommt er damit klar? Durch Funk- und Fernsehen weiß ich, dass er sich wieder ins Leben zurückgekämpft hat, aber wie sieht sein Leben jetzt aus?

 

In „Rolle vorwärts“ nimmt Samuel Koch den Leser mit auf verschiedene Stationen, die er bis jetzt erlebt hat. Ob sein Schauspiel am Staatstheater und in einer Telenovela, eine Safari durch Afrika und auch die kleinen Alltagsmanöver, die schwierig werden oder wo Menschen interessant reagieren, weil sie mit der Situation überfordert sind.

 

Die Situationen in die er kommt, sind manchmal urkomisch und erschreckend zugleich. Aber Samuel Koch verliert nie seinen Lebensmut und seinen Glauben. Als Leser wurde ich grade angesteckt von seinem fröhlichen und unerschütterlichen Glauben.

 

Dieses Buch ist ein Lebens- und ein Glaubensbuch. Es zeigt, dass wir uns in jeder Situation auf Gott verlassen können und uns nicht von jeder Kleinigkeit aus der Bahn werfen lassen sollen, sondern das Leben genießen sollen! Wie sagt Samuels Mama so schön: “Stell dich nicht so an. Das geht schon.“.

  • 1

News & Beiträge

News & Beiträge

Foto: Conny Wenk

Dreamteam mit schwarzem Humor

Samuel Koch und seine persönliche Lektorin

Oftmals verbindet uns auch abseits des Arbeitsplatzes etwas ganz Besonderes mit unseren Buchprojekten. Lektorin Karoline Kuhn hat gemeinsam mit Samuel Koch sowohl an seinem ersten als auch an seinem neuen Buch "Rolle vorwärts" gearbeitet. Warum die Arbeit an diesen beiden Projekten nicht alltäglich war, erzählt sie in diesem Beitrag.

weiterlesen

Ähnliche Produkte finden