Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS


Es muss im Leben mehr als Alles geben!

Liebe Kundin, lieber Kunde,
dieser Artikel ist vergriffen und wird von uns nicht mehr geführt!

  • Nr. 814202
  • · Gebunden, mit Schutzumschlag, 248 Seiten
  • · 08/2013
  • · adeo
vergriffen - keine Neuauflage

Video

Video

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
13,99
Elke Naters
Es muss im Leben mehr als Alles geben! (eBook)
Nr. 814725
Download

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Das gemeinsame Buch von Elke Naters und Sven Lager ist - Gott sei Dank! - unvorhersehbar. Kein religiöses Buch im üblichen Sinne, wo nach der Bekehrung das Leben stracks in heiligen Bahnen verläuft. Es bleibt überraschend, ja, wird von Seite zu Seite überraschender. Das ist eine der großen Stärken: Es weckt Neugierde, weil die beiden von ihrer Neugierde nicht ablassen. Die zweite Stärke ist der anziehende Erzählstil. Hier sind zwei am Werk, die schreiben können. Keine fromme Floskel, kein christliches Bekenntnisgedröhne, keine ermüdende religiöse Spezialsprache. Naters und Lager bleiben frisch.“ Uwe Metz, Ev. Gemeindepresse, Stuttgart, www.evangelisches-gemeindeblatt.de

Produktbewertungen

[2]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 2 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

ohne Angabe, 26.11.2013

Ein unglaubliches Paar berichtet über eine unglaubliche Reise: Deutschland - Bangkok - Südafrika. Herrliche Sprache - faszinierende Geschichte - ehrlich und mitten aus dem Herzen geschrieben.

C. Leins, 13.01.2014

Den Leser erwartet eine offene und ehrliche Reise mit dem Autorenehepaar an die geografischen und biografisch prägenden Stationen ihres Lebens, und damit auch eine Reise zu den Stationen im Glauben im Glaubensleben der beiden. Er wird hineingenommem in die Freiheit eines selbstgewählten Lebens, die Faszination anderer Länder und Kulturen, das Heimweh an Gewohntes und Vertrautes. Und gleichzeitig ist es eine Reise zu den Stationen im Glaubensleben der beiden Autoren - das zaghafte Kennenlernen mit dem Unbekannten Gott, der doch irgendwie Sinn stiftet, das Ringen mit ihm in dieser so komplizierten Welt, das Zweifeln, die Niederlagen die dennoch zu verarbeiten sind...

So frei wie das beschriebene geografische Umfeld der Autoren, so frei ist auch der Glaube der beiden – fernab von Kategorien und Prinzipien – der hier aus den Zeilen strahlt. Eine Freiheit, die etwas von der Freiheit Jesu widerspiegelt, mit der er seinen Mitmenschen begegnete und welche die Seele wahrlich aufatmen lässt. Der mutige Glaube der beiden weckt die Sehnsucht nach einer ehrlichen Gemeinschaft von Nachfolgern Jesu mit einem wachen und liebenden Blick für die Menschen um sie herum und einem mutigen Herzen und einer tatkräftigen Hand.

  • 1