Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
INFOS

Huchting

Geschichten von der Straße

12 Kurzgeschichten voller ungewöhnlicher Begegnungen

Huchting ist ein Stadtteil am Rande Bremens und er hat einen denkbar schlechten Ruf. Wenn über eine Schlägerei oder Messerstecherei berichtet wird, heißt es des Öfteren: "Na klar, Huchting mal wieder."

Auf den Straßen Huchtings spielen die Kurzgeschichten dieses Buches: Wir lernen Arno kennen,
einen Diplompsychologen, der sich als Postbote durchschlägt und sich täglich auf den heimlichen
Anblick seiner nackten Nachbarin von gegenüber freut. Heiner, der Wirt, in dessen Kneipe "Zichte"
sich die markantesten Huchtinger Figuren treffen. Oder Sadiq, dessen größter Triumph es wird, einen Drachen für seine kleinen Söhne steigen zu lassen.

Die Charaktere mit ihren unvollkommenen Biografien entstammen allen Gesellschaftsschichten und ziehen sofort in ihren Bann. Wie im echten Leben weiß man nie, was als Nächstes passiert. Gofi Müller erzählt auf unnachahmlich lakonische Weise von der Zerbrechlichkeit und Schönheit des kleinen Glücks.
  • Nr. 835250
  • · Gebunden, Schutzumschlag, 160 Seiten
  • · 02/2020
  • · adeo
ab Lager lieferbar

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
12,99
Gofi Müller
Huchting (eBook)
Nr. 835816
Download

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Gofi Müllers Geschichten von der Straße sind authentisch, ungeschönt, teilweise verstörend und halten mir auf eine besondere Art den Spiegel vor. So ist das Leben eben. Die Charaktere wachsen dem Leser sofort ans Herz, man fiebert mit. Ein ideales Buch, um mal über den Tellerrand zu schauen und sich dabei zu ertappen, dass man mit so manch wunderlichen Gestalten doch einiges gemeinsam hat.“ Magazin DRAN

Produktbewertungen

[4]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 4 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

Anna, 19.02.2020

Geschichten aus dem Leben

Gofi Müller hat eine ganz eigene Art zu erzählen: trocken, ohne große Emotionen und Umschweife, typisch norddeutsch. Trotzdem liest sich sein neues Buch wie „Butter“. 12 ungeschminkte Geschichten aus seiner alten Heimat Bremen-Huchting sind aus dem Leben, machen Spaß, verstören auch mal ein bisschen und wollen nichts. Die Authentizität seiner Charaktere berührt mehr als so manch blumige Märchengestalt. Schade, dass man sie immer nur eine Sequenz lang begleiten kann. U.a. geht es um echte Männerfreundschaften, herausgeforderte Eltern, knisternde Begegnungen, Musik, Glaube, Jugend und die Fragilität des Glücks. Ich freu mich auf mehr von Gofi Müller.

Hannah, 03.04.2020

Scheinbar alltägliche Geschichten entwickeln eine Wucht, die noch lange nachwirkt. Ein wirklich gelungenes Buch für das ich gerne eine Leseempfehlung ausspreche.

Julia, 04.06.2020

Huchting nimmt den Leser mit in verschiedene Leben, in verschiedene Realitäten und Empfindungen. Auffallend ist, dass nicht gewertet wird und die 12 Kurzgeschichten trotzdem Tiefe haben. Sie hinterlassen Gefühle, laden ein weiter-gesponnen zu werden. Welche Richtung das nimmt, wird aber von Gofi Müller nicht beeinflusst. Er will nicht in eine bestimmte Sichtweise drängen, er will einfach die Geschichten erzählen. Sehr sympathisch, freue mich schon auf mehr.

ann-marie, 07.09.2020

Geschichten, wie sie jederzeit und überall erzählt werden können. Realistisch, berührend, lustig, fassungslos -ein ereignisreicher Ausflug nach Huchting

 

Gofi Müller, aufgewachsen in dem gleichen Stadtteil von Bremen, den er auch als Titel für sein Buch verwendet, schildert in 12 Kurzgeschichten Leben und Alltag in Huchting. Liebenswerte Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein können lassen teilhaben und nehmen mit auf einen Ausflug durch Huchting. Und wie auch im realen Leben, trifft man bereits bekannte Charaktere hin und wieder erneut.

Kleine Geschichten aus deren Alltag, vergleichbar Streiflichtern, lassen teilhaben an der berührenden Schilderung der zunächst erfolglosen Versuche Sadiqs, gemeinsam mit seinen beiden Söhnen einen Drachen steigen zu lassen. An dem mutigen Liebesbeweis Gülsahs, der tragisch endet und mich fassungslos zurückgelassen hat. Bewundernswert ein Pastors, der mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen wird und mit unnachahmlicher Geduld einem betrunkenen Vater die Beweggründe der Gottesdienstbesuche seiner beiden Töchter erklärt. Oder auch das tröstende und letztendlich doch ratlose Gespräch zwischen zwei Freunden, nachdem sich einer der beiden von einem anderen Autorfahrer hat provozieren lasse und einem voraussichtlichen Strafverfahren entgegensieht.

Die Kurzgeschichten sind schnell gelesen, wozu vor allem auch der sachliche Schreibstil beiträgt und zudem abwechslungsreich angeordnet. Bereits nach wenigen Seiten entsteht das Gefühl, vom Autor zu einem gemeinsamen Spaziergang durch Huchting eingeladen worden zu sein. Man trifft Bekannte, bleibt kurz stehen und unterhält sich über dies und das. Geht gedankenversunken über das soeben gehörte betroffen, traurig, fragend, staunend aber auch schon mal lachend langsam weiter. Schwelgt in Erinnerungen an vergangene Zeiten und Gebäude, die es in der bekannten Form nicht mehr gibt. Und verabredet sich letztendlich mit dem festen Versprechen, wiederzukommen. Ja, wiederzukommen, um noch mehr zu erfahren.

  • 1