Warenkorb wird geladen...

INFOS


Leben mit tausend Sternen

Holen Sie sich das Glück zurück. Es liegt direkt vor Ihrer Haustür.

Rauskommen, den Alltag hinter sich lassen und tief durchatmen. Wer sehnt sich nicht danach? Beate und Olaf Hofmann leben diesen Traum, packen Schlafsäcke, Isomatten und Taschenlampe ein und suchen sich ein idyllisches Plätzchen in der freien Natur. Nächtigen unter Sternen - die Weite des Himmels über sich. Glühwürmchen, den Duft der Bäume und Lagerfeuer-Romantik inklusive.

Beate und Olaf Hofmann nehmen ihre Leser mit auf eine Reise ins Abenteuer. Zwölf Nächte draußen, Freiheit fühlen, zu sich selbst kommen, den anderen neu wahrnehmen. Intensive Gespräche führen. Es gibt so viel zu entdecken, zu lachen, zu lieben und zu leben. Ganz einfach draußen zu Hause sein. Was kann es Schöneres geben?
weiterlesen
  • Nr. 835168
  • · Schutzumschlag, 16-seitiger, farbiger Bildteil, 224 Seiten
  • · 08/2017
  • · adeo
ab Lager lieferbar

Video

Video

Leseprobe

Auch erhältlich als

Auch erhältlich als
13,99 €
Beate und Olaf Hofmann
Leben mit tausend Sternen - eBook
Nr. 835784
Download

Stimmen zum Produkt

Stimmen zum Produkt
  • „Zwölf Geschichten über je eine Nacht im Freien und mit jeder wachsen nicht nur Beate und Olaf Hofmann, auch wir erwarten mit Spannung das nächste Abenteuer und freuen uns auf den Moment, in dem Ruhe einkehrt. Wenn Ängste, Sorgen und das Mühlrad des Alltags weit hinter uns zurückbleiben angesichts des Himmels über und der Natur um uns, angesichts des Rauschen des Windes und des Plätschern des Baches.“ feuilletonscout, Barbara Hoppe

Produktbewertungen

[2]
Produktbewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 5 2 Stimmen

Ihre Bewertung

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

(klicken Sie auf die Sterne zur Bewertung)

Susanne, 29.09.2017

Leben mit tausend Sternen

Beate und Olaf Hofmann fassen den Entschluss, ein Jahr lang jeden Monat eine Nacht im Freien zu verbringen, in der Natur. Was das in ihrem Leben bewirkt, davon haben sie am Anfang noch keine Ahnung. Doch sie wünschen sich, wieder intensiver zu leben, abenteuerlicher. Etwas anders zu machen als im Alltag, wo vieles oft auf der Strecke bleibt. In diesem Buch nehmen sie uns mit auf ihre Reise und lassen uns an diesen außergewöhnlichen Erlebnissen teilhaben.

 Ein wunderschönes Buch! Schon der Titel ist sehr schön und lädt zum Lesen ein, erst recht wenn man selbst auch genau diese diffuse Sehnsucht verspürt, mal etwas anders zu machen. Beate und Olaf haben es getan und was sie erzählen, geht unter die Haut. In zwölf Abschnitten geht es um zwölf völlig unterschiedliche Erlebnisse und Möglichkeiten, den mutigen Vorsatz in die Tat umzusetzen. Sei es eine Nacht in einem Naturschutzgebiet, nicht weit von zu Hause entfernt, oder aber ein abenteuerlicher Wandertrip. Ein Park mitten in der Stadt oder das Baumhaus einer Familie, die sie gerade erst kennengelernt haben. Was dieses Buch vor allem durchzieht ist ein feines Gespür für die leisen Töne und die schönen Seiten des Lebens. In die Schilderungen fließen solche Beobachtungen ein wie beispielsweise das Erleben eines Sonnenaufgangs oder die besondere Atmosphäre an einem Lagerfeuer. So wird auch im Leser wieder die Sehnsucht geweckt, sich in die Natur zu begeben. Ein sehr schöner Nebeneffekt. Auch der gesamte Schreibstil des Buches ist sehr ansprechend. Offen und ehrlich wird erzählt, wie auch mal Zweifel an diesen Unternehmungen aufkamen, und welche Ängste es zu überwinden galt. Doch das Gefühl hinterher ist unbeschreiblich. Ich finde, es ist den Autoren hervorragend gelungen, ihre Erlebnisse und die dabei empfundenen Gefühle von Ehrfurcht und Staunen zum Ausdruck zu bringen. So wirkt an keiner Stelle im Buch das Beschriebene platt und verklärt, sondern immer authentisch und einladend.

Fazit: Ich kann mich nur wiederholen, ein wunderschönes Buch über eine wunderschöne Idee! Das kann ich nur weiterempfehlen.

Lujoma, 21.12.2017

12 Sternennächte

 

„Es ist an der Zeit, dem Leben mehr Tiefe, Weite und mehr Sterne zu geben“, so beginnt der Klappentext des Buches „Leben mit tausend Sternen“ von Beate und Olaf Hofmann. Nachdem sie im Urlaub eine Nacht unter freien Himmel verbracht hatten, fasste das Paar den Entschluss in ihrem Alltag eine Spur wilder, abeuteuerlicher, intensiver zu leben. Doch erst am Lagerfeuer in der Silvesternacht entschließen sie sich ganz konkret im nächsten Jahr jeden Monat eine Nacht im Freien zu nächtigen.

So berichten sie in 12 Kapiteln von 12 Abenteuern… Nächten mit Regen und Sturm... Nächten im Wald vor der Haustür und weit weg im Urlaub... Nächten nach langen, teils anstrengenden Wanderungen und Nächten am Lagerfeuer... Nächten zu zweit und Nächten mit Familienmitgliedern oder den Studenten der Hochschule, an der sie unterrichten….

Es sind ganz verschiedene Nächte, manchmal spontan, manchmal langfristig geplant… doch alle beginnen mit dem 1. Schritt vor die Haustür. Die Autoren schreiben dazu:

 

„Der erste Schritt fällt schwer, aber ich habe in den zurückliegenden Monaten immer wieder erlebt, dass es sich lohnt, sich auf den Weg zu machen. Ich wage diese kleinen Abenteuer in der Gewissheit, am nächsten Tag um eine Erfahrung oder Erkenntnis reicher und eine Spur glücklicher zu sein.“ (siehe Seite 199)

 

Meine Meinung:

Dieses Buch ist rundherum gut gelungen. Schon das Cover macht neugierig – ein Paar sitzt auf einem Berg mit Blick zum Sternenhimmel, die Lichter der Stadt sind weit entfernt… Im Buch finden sich viele Fotos, farbige in zwei Bildteilen, schwarz-weiße passend zu jedem Kapitel. Ebenso erwarten die Leser Gedichte, die den Kapitelinhalt aufgreifen.

Die Sprache ist poetisch und beschreibend und lässt den Leser teilhaben an der Schönheit der Natur. Der Blick wird auf die kleinen Dinge gelenkt: Sternenhimmel, Sonnenauf- und Untergänge, das Flackern des Lagerfeuers, Tiere, die sich kaum stören lassen... Die Autoren verschweigen aber auch ihre gelegentlichen Zweifel und Ängste nicht, sondern schreiben offen darüber. Dies macht das Buch sehr authentisch.

Manche Outdoorübernachtung empfand ich als verrückt. Wer zieht schon im Winter nachts bei Sturm und Regen los? Wer schläft mitten in einer Großstadt im Park? Denoch weckt es beim Leser eine leise Sehnsucht, es zumindest im Sommer und im heimischen Garten selbst mit einer Nacht unter Sternen zu versuchen. Am Ende den Buches gibt es kronkrete Tipps für alle, die ihr Leben etwas wilder und abenteuerlicher leben wollen.

 

Fazit:

Ein sehr empfehlenswertes Buch für alle, die gern in der Natur unterwegs sind und sich vom Leben mehr erwarten.

  • 1